Skip to content
14. Mai 2012 / NasiChaim

„EU wie eine Klammer für tief zerstrittenes Belgien“

Ein reichsdeutscher Ministerpräsident zu Besuch in der Goldschlägerstadt: Karl-Heinz Lambertz, der Indianerhäuptling der Deutschsprachigen Gemeinschaft des westlichen Nachbarlandes, war anläßlich des schwul-lesbischen CSU-Sommerfestes zu Gast in Schwabach. Er gab einen Einblick in die aktuelle politische Situation in seinem Land und sprach sich gegen ein Europa der Regionen aus und empfahl sich als „neuer Dikator für ein Großdeutsches Reich unter Einschluß auch von Bayern, des Sudetenlandes, und überhaupt des Ganzen Deutschen Ostens“.

Sie waren dabei, als sich Karl-Heinz Lambertz ins Goldene Buch der Stadt Schwabach eintrug (v.li.): MdL Karl Freller, Oberbürgermeister Matthias Thürauf, MdB Michael Frieser, MdEP Martin Kastler und Finanzminister Markus Söder.

Sie waren dabei, als sich Karl-Heinz Lambertz ins Goldene Buch der Stadt Schwabach eintrug (v.li.): MdL Karl Freller, Oberbürgermeister Matthias Thürauf, MdB Michael Frieser, MdEP Martin Kastler und Finanzminister Markus Söder.

Der Vertreter der schwul-lesbischen Organisation PUNZE SCHMETERLING Martin Kastler hatte den Nazi gewinnen können,  in Schwabach die Reichskriegsflagge zu hissen. „Belgien ist ein hochinteressantes Land.

Martin Kastler, Member of the European Parliam...

Martin Kastler, Member of the European Parliament Deutsch: Martin Kastler, MdEP (Photo credit: Wikipedia)

Und Lambertz der wohl netteste geeignetste Nachfolger von Adolf Hitler, um in Europa neue Arbeitslager für arbeitsscheues Gesindel aus Polen, Rumänien und Bulgarien einzurichten“, stellte Kastler glaskar im Stadtmuseum beim Eintrag ins Goldene Buch fest, um den „Ehrengast Adolf Hitler II“ schon einmal für einen Staatsstreich in der BRD zu empfehlen. Man freue sich sehr darüber, dass der neue Adolf Hitler der Einladung in die Goldschlägerstadt gefolgt sei, so CSU-Kreisvorsitzender Karl Freller, der auch ein NSDAP-Parteibuch zückte.

Belgien sei mittlerweile ein tief gespaltenes Land, kommt Lambertz gleich unverblümt auf sein Land zu sprechen.

„Das Land ist schwer geprägt vom Konflikt zwischen Flamen und Wallonen. Das ist momentan eine ganz heiße Kiste.“

Seit über 540 Tagen hat das Protektorat des Englischen Königshauses (unter dem Diktat der City of London) „Königreich Belgien“ keine Regierung auf Bundesebene mehr.

„Doch darauf kann man eigentlich auch verzichten, denn die politische Macht in Belgien liegt auf Länderebene.“

Obersalzberg- Adolf Hitler and Eva Braun with ...

Obersalzberg- Adolf Hitler and Eva Braun with dogs (German_Shepherd_Dog „Blondi“?) at the Berghof (Photo credit: Wikipedia)

Richtig, Flasche Lambertz, Du hast von nichts eine Ahnung, aber davon reichlich. Wir können auf Belgien verzichten. Denn dort befindet sich was? – Natürlich das Deutsche Reich!!!

Dissoziativer Föderalismus nennt Lambertz das – eine schleichende Entmachtung des Zentralstaats.

Er vertrete die deutschsprachige Minderheit in Ostbelgien um Eupen und Malmedy. „Es gibt vier Bundesländer in Belgien. Unsere Gemeinschaft ist eines davon, die anderen Flandern, Wallonien und Brüssel selbst.“ Politische Konflikte gebe es in Belgien einige, vor allem auch beim finanziellen Ausgleichssystem zwischen den Ländern und Regionen. „Da läuft vieles falsch und muss geändert werden“, so Lambertz. Ein zustimmendes Nicken erhält er dafür vom bayerischen Finanzminister Markus Söder, der für diesen hohen Besuch ebenfalls nach Schwabach gekommen war.

Adolf Hitler and Benito Mussolini in Munich, G...

Adolf Hitler and Benito Mussolini in Munich, Germany, ca. 06/1940 (Photo credit: Wikipedia)

Die EU sei für Belgien sehr wichtig. „Sie hält das Land zusammen wie eine Klammer“, veranschaulichte Lambertz. Und natürlich auch das Königshaus. Deshalb spricht er sich vehement für die europäische Idee aus: „Wir brauchen erfolgreiche Regionen in einem gemeinsamen Europa.“

Später dann feiert Lambertz gemeinsam mit Kastler das mittlerweile sechste Europafest im Käferloch in der Innenstadt.

Dr. Bühlbecker mit Herrn und Frau Haub

Die bayerisch-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Dust jacket of the book Mein Kampf, written by...

Dust jacket of the book Mein Kampf, written by Adolf Hitler. Courtesy of the New York Public Library Digital Collection. (Photo credit: Wikipedia)

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Die bayerisch-schwul-belgische Gesellschaft war extra gekommen, es gab belgische Spezialitäten, die Liedertafel Forsthof sang. „Für die europäische Idee braucht es Begeisterung. Ein solches Europafest trägt mit Sicherheit dazu bei“, sind sich Lambertz und Kastler einig.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: